Autoren



Bayer
© Klaus Pichler
XAVER BAYER, geboren 1977 in Wien, lebt dort. Studium der Philosophie und Germanistik. Preise (u.a.): Reinhard-Priessnitz-Preis 2004, Hermann-Lenz-Preis 2008, Förderpreis für Literatur der Stadt Wien 2011. Zuletzt erschienen: Austropilot. Prosa und Lyrik aus österreichischen Literaturzeitschriften der 1970er-Jahre (hrsg. mit Hanno Millesi); Atlas, Erzählung, 2017; Wildpark, Edition Korrespondenzen, 2019.
Fasthuber
© Vielseitig
SEBASTIAN FASTHUBER, geboren 1977 in Kirchdorf an der Krems, ist Kulturjournalist mit den Schwerpunkten Literatur und Musik, Moderator, DJ, Hobby-Bierbrauer und Seniorentennis-Hoffnung. Er wuchs in Wels auf, studierte in Wien, promovierte in Vergleichender Literaturwissenschaft und lebt seit 2009 wieder in Wels. Langjähriger Mitarbeiter der Wiener Stadtzeitung Falter. Autor des Stadtführer Wels.
Falkner
© Gerald von Foris
HANS-PETER FALKNER, geboren 1967 in Linz. Musiker und Produzent, gründete 1990 gemeinsam mit Markus Binder die innovative Band Attwenger sowie das akustische Side Project die goas. Attwenger kombiniert Volksmusik mit Punkrock, Hip-Hop, Techno, House, Dub und Rockabilly. Falkner hat seit Beginn seiner Karriere zahlreiche eigene Alben als Musiker (Ziehharmonika, Gesang) und die CDs anderer Künstler als Produzent auf seinem Label Fischrecords veröffentlicht.
Geiger
© Heribert Corn
ARNO GEIGER, geboren 1968, lebt in Wien und Wolfurt. Sein Werk erscheint bei C. Hanser, Alles über Sally, 2010; Der alte König in seinem Exil, 2011; Selbstporträt mit Flusspferd, 2015; und Unter der Drachenwand, 2018. Er erhielt den Hebel-Preis (2008), den Hölderlin-Preis (2011), den Literaturpreis der Adenauer-Stiftung (2011), den Alemannischen Literaturpreis (2017), den Josef-Breitbach-Preis (2018) und den ersten Deutschen Buchpreis (2005) für Es geht uns gut.
Haderlap
© Arnold Poeschl
MAJA HADERLAP, geboren 1961 in Bad Eisenkappel/ Železna Kapla. Sie studierte an der Universität Wien Theaterwissenschaften und Deutsche Philologie. Lange Jahre arbeitete sie am Theater, zunächst als Dramaturgie- und Produktionsassistentin in Triest und in Ljubljana, dann als Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt (1992 -2007). Sie lebt als Schriftstellerin und Lehrbeauftragte in Klagenfurt. Letzte Veröffentlichungen: Žalik pesmi, 1983; Bajalice, 1987; Gedichte Pesmi Poems, 1998; Engel des Vergessens, 2011; und langer transit, 2014.
Hell
© Sigrid Landl-Planken
BODO HELL, geboren 1943 in Salzburg, lebt in Wien/am Dachstein. Prosa Radio Theater Performances Essays Fotos Film Almwirtschaft. Letzte Veröffentlichungen: Ritus und Rita, neue Legenden und Liebeserklärungen, Droschl Essay 69, 2017; KUNSTSCHRIFT (90 Positionen von Abramovic bis Zumthor), Bibliothek der Provinz, 2017; Wilder Dachstein (mit Elsbeth Wallnöfer und Peter Kubelka), Pustetverlag; 2018, Auffahrt (29 Hagiographien) Droschl Essay, 2019.
Köhle
© Claudia Rohrauer
MARKUS KÖHLE ist Sprachinstallateur, Literaturzeitschriftenaktivist und Papa Slam Österreichs. Er schreibt, um gehört zu werden. Seit 2001 ist er literarisch, literaturkritisch, literaturwissenschaftlich und auch als Literaturveranstalter im In- und Ausland aktiv. Seit 2004 lebt und arbeitet er in Wien. Zahlreiche Bücher, zuletzt: Rohrköhlauer – Foto-Text-Interferenzen, Sonderzahl, 2019; Jammern auf hohem Niveau. Ein Barhocker-Oratorium, Sonderzahl 2017; Nebelrolle. Korrespondenzpoesie, Edition Yara, 2018. www.autohr.at
Medusa
© Claudia Rohrauer
MIEZE MEDUSA ist Pionierin der österreichischen Spoken Word und Poetry Slam Szene. Seit Jahren ist Mieze Medusa in Österreich und international mit abendfüllenden Slam Poetry Performances unterwegs. Die Liebe zum Rap ist in allen Texten spürbar: Die Texte sind bildhaft, sprachmächtig, stilistisch souverän und immer im Flow. Bücher (zuletzt): Slam, Oida! - 15 Jahre Poetry Slam in Österreich, HG, Lektora Verlag, 2017; Alles außer grau - Texte to go, mit Markus Köhle und CD, Milena, 2016; Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum – Erzählungen, Milena, 2015.
Palm
© Heribert Corn
KURT PALM, geboren 1955 in Vöcklabruck, lebt in Wien und Litzlberg am Attersee. Studium der Germanistik und Publizistik. Seit 1982 arbeitet Kurt Palm als Regisseur, Autor und Volksbildner. 1989 gründete er in Wien die legendäre Theatergruppe „Sparverein Die Unzertrennlichen“, von 1994 bis 1996 inszenierte er 24 Folgen der „Phettbergs Nette Leit Show“. Im Mai 2019 erschien Monster, die lang erwartete Fortsetzung seines Bestsellers Bad Fucking, 2010.
Schreiner
© Alfred Pittertschatscher
MARGIT SCHREINER, geboren 1953 in Linz, Studium der Germanistik und Psychologie in Salzburg. Seit 1977 wohnhaft in Tokio, Paris, Berlin und Italien. Seit 2000 wieder in Österreich. Von 2000 bis 2018 in Linz/ Oberösterreich, seit Mai 2018 in Gmünd/Niederösterreich. Letzte Veröffentlichung: Kein Platz mehr, Roman, Schöffling Verlag, 2018. Zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. Österreichischer Würdigungspreis für Literatur (2010) und Anton-Wildgans-Preis (2016).
Schuh
© Heribert Corn
FRANZ SCHUH, geboren 1947 in Wien, studierte Philosophie, Geschichte und Germanistik. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Kolumnist für Zeitschriften und Rundfunkstationen. Er erhielt u.a. 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse und 2011 den Österreichischen Kunstpreis. Bei Zsolnay erschienen zuletzt: Der Krückenkaktus. Erinnerungen an die Liebe, die Kunst und den Tod, 2011; Sämtliche Leidenschaften, 2014; und Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks, 2017.
Yasmo
© Claudia Rohrauer
YASMO ist Rapperin, Slammerin und Autorin. Seit 2007 tritt sie auf nationalen und internationalen Slambühnen auf. 2009 hat sie als erste Österreicherin die deutschsprachigen U20-Poetry-Slam-Meisterschaften, 2013 als erste Frau den Ö-Slam gewonnen. Als "Yasmo & die Klangkantine" tritt sie mit ihrer Band auf (aktuellere LP "Prekariat und Karat"), als MYLF mit ihrer Slamkollegin Mieze Medusa.
Wisser
© Anke Waelischmiller - Fotoagentur Sven Simon
DANIEL WISSER, geboren 1971 in Klagenfurt, lebt seit 1989 in Wien. 1994 gründete Daniel Wisser zusammen mit Thomas Pfeffer, Jürgen Plank und Florian Wisser die Band Erstes Wiener Heimorgelorchester (mehrere Tonträger, zuletzt: Die Letten werden die Esten sein, anderwo). Wissers Debutroman Dopplergasse acht erschien 2003. Seither hat er fünf Romane veröffentlicht, zuletzt Königin der Berge, für den er den Österreichischen Buchpreis (2018) und den Johann-Beer-Preis (2018) erhielt.